Neue Studie für Patienten mit Reizdarmsyndrom

Da das Reizdarmsyndrom häufig ist, die Patienten erheblich an Lebensqualität verlieren, wird weltweit nach Möglichkeiten der Ursachen und Therapien gesucht.

Eine der möglichen Ursachen, die diskutiert werden, ist eine Übersiedlung des Dünndarms mit Bakterien aus den verschiedenen Dammabschnitten, die dort nicht hingehören. Einige Vorstudien haben gezeigt, dass die Behandlung mit Antibiotika, die nicht vom Körper aufgenommen werden, eine erhebliche Symptomlinderung bringen können.

Ein Antibiotikum dieser Substanzklasse ist das Xifaxan(Handelsname), welches für die Behandlung von Reise Durchfallerkrankungen zugelassen ist.

Sie bekommen diese Medikation im Rahmen der Studie für 14 Tage.

Im Rahmen der Studie arbeiten wir zusammen mit der Deutschen Reizdarmselbsthilfe e.V. sowie der Mitgliederzeitschrift Darm Vital

Hier noch ein Auszug aus einer Verlautbarung des Deutschen Ärzteblattes

Aus der Sicht der Krankenkasse, der Barmer, werden Menschen mit Reizdarmsyndrom in Deutschland oftmals falsch behandelt. Die Krankenkasse geht davon aus, dass hierzulande rund 11 MIO Menschen vom Reizdarmsyndrom betroffen sind. Etwa nur 1 Mio Menschen haben eine entsprechende Diagnose erhalten. Die Patienten würden oftmals nicht richtig versorgt, beklagt die Krankenkasse.

Alle aktuellen Studien